Rational Investors

Analysen und Hintergrundinformationen zu Investments in P2P-Kredite

Portfolio

Ziele und Zusammensetzung meines P2P-Portfolios

Die Vorstellung des eigenen P2P-Portfolios gehört zum Standard-Programm eines jeden Blogs. In diesem Artikel möchte ich auf die Ziele meiner Investition in P2P-Krediten eingehen. Ebenso schauen wir uns die Zusammensetzung meines P2P-Portfolios an, in das ich Anfang 2020 mit gut 40.000 € investiert bin. Zu guter Letzt erfolgt noch ein Ausblick auf mögliche Änderungen im Verlauf der nächsten 12 Monate.

Ziele und Rahmenbedingungen

Die Basis für eine solide Zusammenstellung eines Anlageportfolios ist Klarheit über die verfolgten Anlageziele und Rahmenbedingungen. Jeder rationale Investor sollte sich vor einer Assetallokation unter anderem folgende Fragen stellen:

  1. Wie lange soll das Kapital angelegt werden?
  2. Welche Risiken sind bis zu welchem Ausmaß akzeptbabel?
  3. Welche Richtlinien sollen für die eigene Investitionsstrategie gelten?

Im Folgenden sind daher die von mir verfolgten Ziele und Rahmenbedingungen definiert, die im Aufbau des Portfolios verfolgt werden. Hierbei fokussiere ich insbesondere die relevanten Risiken der Anlageklasse.

  • Mittel- bis langfristiger Anlagehorizont mit der Möglichkeit, kurzfristig bis zu 50 % des Investitionsvolumens in andere Assetklassen zu verschieben
  • Fokussierung auf solide P2P-Plattformen und Kreditanbahner anstatt „Austesten“ jedes Angebots von neuen P2P-Unternehmens
  • Verteilung der Investition in die drei Kreditarten Verbraucherkredite, Immobilien-besicherte Kredite und Unternehmenskredite
  • Limitierung des maximalen Portfolioanteils einer P2P-Plattform bzw. eines Darlehensanbahners zur Vermeidung von Klumpenrisiken
  • Bevorzugung besser berechenbarer Erträge durch Rückkauf-Garantien und konservative Absicherungen
  • Möglichst breite Diversifikation durch Kredite unterschiedlicher Regionen und unterschiedlicher Laufzeiten
  • Beschränkung auf Kredite in Euro zur Vermeidung von Währungsrisiken 
  • Passive Anlage (nach initialer „Due dilligence“) durch hohen Grad an Automatisierung

Zusammensetzung des P2P-Portfolios

Die folgende Abbildung zeigt einen Überblick, wie mein P2P-Portfolio zusammengestellt ist. Im Prinzip gibt es vier große Bestandteile die je ca. 25 % des Portfolios einnehmen. Drei davon bilden das Rückgrat des Portfolios und sind P2P-Plattformen, die ich als besonders stabil und sicher erachte: Bondora, Mintos und Estateguru. Der vierte Bestandteil besteht aus weiteren fünf Plattformen für zusätzliche Diversifikation und höhere Rendite.

Portfolio 2020

Hinweis: Für einige der von mir verwendeten und empfohlenen Plattformen bestehen Promo-/Cashback-Angebote – mehr dazu in der Übersicht.

Bondora Go&Grow – Liquidität als Ziel

Gegründet im Jahr 2009 gehört die P2P-Plattform aus Estland im noch recht jungen P2P-Markt bereits zu den Urgesteinen. Bondora ist Plattform und Anbahner zugleich und fokussiert sich auf den Verbraucherkreditmarkt in Estland, Finnland und Spanien. Das Unternehmen steht auf einer wirtschaftlich gesunden Basis und wächst jedes Jahr munter weiter.

Mitte 2018 wurde das Produktangebot unbesicherter Verbraucherkredite ohne Buyback-Garantie um Go & Grow erweitert. Hierbei erhalten Investoren einen Zinssatz von 6,75 % p.a. (Bondora kann diesen theoretisch bei starken Änderungen des Markts anpassen, jedoch ist er seit Produktstart unverändert), wobei die Zinsen täglich dem Konto gutgeschrieben werden. Neben der Einfachheit ist der große Vorteil des Produkts die tägliche Verfügbarkeit. Unabhängig davon, in welche Kredite unser Kapital weiter investiert wurde und ob diese Kredite pünktlich bedient werden oder nicht können wir unsere gesamte Anlage direkt liquidieren.

Entsprechend übernimmt der Go&Grow-Anteil im Portfolio im Wesentlichen eine Flexibilitätsfunktion. Wir nehmen die im Vergleich zu anderen Plattformen geringere Rendite in Kauf, erhalten dafür jedoch einen hohen Grad an Sicherheit und Liquidität. 

Mintos – Diversifikation bei Verbraucherkrediten

Auch die zweite Plattform dürfte jedem P2P-Investor ein bekannter Name sein. Zwar wurde Mintos erst 2015 gegründet, jedoch konnte das Unternehmen durch das Lizenz-basierte Geschäftsmodell exponentiell wachsen und gehört mittlerweile zur ersten Garde der europäischen Plattformen. Weit über 50 Darlehensanbahner bieten ihre Kredite auf Mintos an. Damit erlaubt die Plattform wie keine andere die Diversifikation von Investitionen in Verbraucherkredite.

Bei guter Auswahl der Darlehensanbahner bietet Mintos ein gutes, ausgewogenes Verhältnis zwischen Rentabilität und Sicherheit. Insbesondere die Diversifikationsfunktion ist sehr hilfreich, um Klumpenrisiken zu vermeiden. Aktuell sind meine Kredite auf gut 20 Länder verteilt, wobei kein Land einen Anteil über 15 % hat. Ebenso sind die Kredite auf etwa 30 Darlehensanbahner verteilt, wobei der mit Abstand größte Anbahner Mogo unter 20 % am Mintos-Depot besitzt. Dies entspricht letztlich weniger als 5 % gemessen am Gesamtportfolio.

Estateguru – Immobilien-besicherte Kredite

Während auf Mintos und Bondora vorwiegend Verbraucherkredite angeboten werden, ist Estateguru meine Plattform für Immobilien-besicherte Kredite. Die Plattform wurde 2014 gegründet und ist insbesondere in den letzten Jahren stark gewachsen. Mittlerweile wurden über 100 Mio. € an Krediten vergeben und bisher kam es noch zu keinem Kapitalverlust bei den Investoren.

Estateguru ist vorwiegend im Baltikum aktiv. Wenngleich die regionale Diversifikation noch ausbaufähig ist, gibt es mittlerweile auch erste Projekte in Portugal, Finnland und Spanien in meinem Portfolio. Die Laufzeiten der Kredite liegen bei typischerweise 1-2 Jahre. In der Regel ist die Absicherung erstrangig und das Zinsniveau liegt bei 10-12 % pro Jahr. Bisher investiere ich den Mindestanlagebetrag von 50 €, um in einer dreistelligen Anzahl von Projekten aktiv zu sein.

Der wesentliche Grund für die Aufnahme von Estateguru als eine von drei tragenden Säulen im Portfolio ist die Streuung bezüglich der Kreditarten. Ein Großteil der Plattformen bietet fast ausschließlich Verbraucherkredite an. Ein zu großer Portfolioanteil könnte in Zeiten höherer Arbeitslosigkeit zu Problemen führen. Eine Risikodiversifikation auf Kredite, die durch ihre Absicherung eher vom Immobilienmarkt abhängig sind, ist daher das Ziel.

Weitere Plattformen ergänzen die Zusammensetzung für die Ziele Diversifikation und Rentabilität

Das letzte Viertel des Depots wird von fünf Plattformen belegt, mit denen ich zwei Ziele verfolge. Zum einen möchte ich noch etwas breiter Diversifizieren. Hierbei sollen jedoch auch die unterschiedlichen Risiko-Grade der Unternehmen berücksichtigt werden. Daher liegen 75 % des Portfolios in den drei oben genannten Plattformen, anstatt jede Plattform gleichmäßig zu gewichten. Zudem sind die weiteren Plattformen etwas stärker Chancen-orientiert. Die Unternehmen haben ggf. noch nicht eine viele Jahre umfassende Markterfahrung, haben jedoch eine solide Basis, sind aussichtsreich und bieten auch eine etwas höhere Rendite.

Grupeer

Die noch relativ junge Plattform Grupper bietet Zugang zu Unternehmenskrediten. Während für diesen Kredittyp häufig keine Garantien angeboten werden, hat Grupeer ein breites Angebot von Darlehensanbahner mit Buyback-Garantie. Auch hier sollten Investoren nicht in jeden Anbahner investieren, sondern diejenigen mit schwacher wirtschaftlicher Basis ausschließen. Das Zinsniveau liegt bei etwa 12 % pro Jahr.

Peerberry

Peerberry ist im Prinzip ein kleines Mintos. Auch hier stehen Verbraucherkredite im Fokus. Diese kommen im wesentlichen von zwei großen Darlehensanbahner-Gesellschaften: Aventus und Gofingo. Aventus war früher auch auf Mintos tätig, gründete dann jedoch Peerberry und hat die Kreditvergabe auf diese Plattform verschoben. Mittlerweile gehört Peerberry zwar nicht mehr zur Aventus-Gruppe, jedoch pflegen die beiden Unternehmen weiterhin enge Geschäftsbeziehungen. Auch auf Peerberry kann mit einem Zinsniveau von ca. 12 % p.a. gerechnet werden.

Viventor

Ebenso wie Peerberry bietet Viventor Zugang zu weiteren Darlehensanbahnern, wovon ein Teil auch auf anderen Plattformen aktiv sind. Das Angebot besteht aus Konsumentenkrediten, Asset-gesicherte Kredite und Unternehmenskredite. Insbesondere für die Erweiterung des Portfolios um Factoring-Kredite nutze ich die Plattform. Insbesondere bei Viventor muss auf eine gute Auswahl der Anbahner geachtet werden – die Bandbreite bzgl. der Qualität ist hier meines Erachtens sehr hoch. Hoch ist jedoch auch das Zinsniveau mit etwa 13 % pro Jahr.

Viainvest

Viainvest ist keine offene Plattform für eine Vielzahl von Darlehensanbahner, sondern bündet die Kredite der VIA SMS Group. Das Unternehmen ist ein  solider Darlehensanbahner mit langjähriger Erfahrung. Passive Anleger finden hier eine gute Investitionsmöglichkeit. Das zur Verfügung gestellte Kapital wird in Verbraucherkredite der VIA SMS Tochtergesellschaften investiert. Alle Kredite sind mit einer Buyback-Garantie ausgestattet und erwirtschaften eine Rendite von fixen 11 % jährlich.

Lendermarket

Mit Beginn der Geschäftstätigkeit in 2019 ist Lendermarket eher untypisch in dieser Reihe. Normalerweise meide ich neue Plattformen, bis sie sich bewiesen haben. Hier handelt es sich um eine Plattform eines etabilierten Darlehensanbahners. Die Creditstar Gruppe, zu der Lendermarket gehört, hat eine langjährige Erfahrung vorzuweisen. Mit einem stabilen finanziellen Fundament und stetigem Wachstum gehörte Creditstar schon seit langem zu den Top-Anbahnern bei Mintos. Analog zu Viainvest haben alle Kredite eine Rückkauf-Garantie und einen fixen Zinssatz von 12 % pro Jahr.

Ausblick: Wie wird sich die Zusammensetzung meines P2P-Portfolios in 2020 entwickeln?

Für das Jahr 2020 erwarte ich keine wesentlichen Veränderungen an der Portfolio-Zusammensetzung. Während der Bereich Verbraucherkredite sehr gut abgedeckt ist, halte ich weiterhin Ausschau nach soliden Unternehmen für Unternehmenskredite und Immobilien-besicherte Kredite. Auch Geschäftsmodelle wie das von Reinvest24 halte ich für spannend. Hier besteht die Möglichkeit an einer echten Beteiligung an Immobilien und damit deren Mieteinnahmen und Wertsteigerung. Noch sind mir die Investitionsrisiken durch die Unsicherheit zu hoch. Aktuell möchte ich auf etablierte Unternehmen setzen, da ich von einer stärkeren Konsolidierung des Markts ausgehe.

Bezüglich des Anlagevolumens werde ich voraussichtlich kein zusätzliches Kapital von außen investieren, Rückflüsse jedoch weiter reinvestieren. Sollten sich in anderen Assetklassen größere Chancen ergeben, so könnten meine P2P-Kredit-Position auch etwas reduziert werden. In diesem Fall trifft es dann zuerst Bondora, denn genau für diese Liquidität haben wir die Position mit 25 % im Portfolio.

  1. Inaki

    Hallo,

    Ich überlege in Bondster zu investieren. Wie Sie Bondster finden?

    https://www.bondster.com/de

    Danke im Voraus

    • Hallo,

      ich habe mich noch nicht sehr intensiv mit Bondster beschäftigt. Der erste Eindruck ist aber solide. Aktuell bin ich im Bereich der Verbraucherkredite schon bei diversen Plattformen investiert, sollte ich hier noch aufstocken würde ich mir iuvo und Bondster als Nächstes anschauen.

      Viele Grüße
      Thorsten

Schreibe eine Antwort